Der traditionelle Einfluss -  Tradition der versteckten Tür                                    (Togakure Ryu Ninpo)

 

 

Die Wurzeln und der offizielle Ursprung des 8 Gates Institutes, sind in den 8 grundlegenden Wegen (Hachimon) der japanischen Tradition der versteckten Tür (Togakure Ryu Ninpo (Ninjutsu)) zu finden.  Im Ursprung wurden diese im Hachimon-Dojo unterrichtet, welches in Japan begründet wurde. Mit dem 8 Gates Institute bieten wir nicht nur Anhängern der Tradition, sondern Menschen weltweit die Möglichkeit, ein Verständnis für diese Lebensstiltradition zu erlangen und ihr Leben frei zu verändern.

 

In unserer Tradition sagt man, dass wir als Menschen die Fähigkeit haben, selbst wenn wir unter eine scharfen Klinge stehen, jeder Situation mit einem Lächeln entgegen treten zu können. Einer der vergangenen Großmeister (Toda Sensei), formulierte es sogar so, dass selbst wenn wir dem Ende einmal in die Augen schauen müssen, sollten wir diesen Ort immer mit einem Lächeln verlassen.

Ryuu Shoo龍笑 (der lächelnde Drache) zeigt uns also Wege, die innere versteckte Tür (auch Drachentor) zu öffnen, um eines Tages das eigene Licht strahlen zu lassen und jede Situation damit zu füllen. Selbstermächtigt können wir schließlich das eigene Potential in unserem Leben frei entfalten und wir sind bereit zu "fliegen".

Das Hachimon - Ryuu Shoo Dojo ist der traditionelle Name für das Dojo in Deutschland.

 

 

In der traditionellen Ausrichtung der Togakure Ryu können wir drei Hauptaspekte finden, die wir stufenweise entwickeln können:

 

Mi wo Shinobu – Kultivieren und Schützen des Körpers

 

Kokoro wo Shinobu – Kultivieren und Schützen des Geistes

 

Shiki wo Shinobu – Kultivieren und Schützen des Bewusstseins

 

 

初伝 Shoden - Erste Überlieferung
(Selbst-Bewusstwerdung und Selbst-Heilung)

 

Die Reise durch die 8 Tore beginnt mit Kiaijutsu – Die Kunst sich mit den dynamischen Kräften des Universums zu harmonisieren:

 

Kiaijutsu (Basis)

Eiyo Ho to Seikatsu - Ernährung eines Kriegers/ Verwenden verschiedener Kräuter und das Entwickeln eines natürlichen Lebensstils

Junan Undo - Methoden um einen flexiblen Körper und Geist zu kreieren, beinhaltet auch Selbstmassage, Sehnenübungen und Gelenke öffnen, sowie Energiearbeit (Do-In oder Dao Yin)

Taihenjutsu - integrative Körper- und Geistbewegungen wie Rollen, Fallen, Springen und Klettern

Hokojutsu - verschiedene Gehmethoden um „das Herz zu reinigen“

Kamae - verschiedene physische Positionen für Kampfkunst und Medizin

Uke Nagashi/Happo Hiken - mehr als Treten und Schlagen, auch dafür einen starken Körper und Geist zu kreieren, zu fokussieren und die Hemisphären zu synchronisieren

Sanshin Kihon Gata - Kampfkunstformen zur Harmonisierung von physischer Bewegung, Atmung und Intention

Kokyu Ho - Atemübungen und Meditationsübungen, zur Entgiftung, Harmonisierung, Beruhigung und die Basis für tiefe Selbstreflexion, Selbstheilung, Selbstermächtigung und Selbstrealisierung

 

 

 

中伝 Chuden - Mittlere Überlieferung
(Selbst-Schutz)

 

Ninpo Taijutsu

Nachdem Schüler diesen Teil, auch erste Überlieferung (Shoden) gemeistert haben, ist es möglich in die mittlere Überlieferung (Chuden) zu gehen und die Kampfkunstpraxis des Ninpo Taijutsu zu erlernen, welche auch Koppo Taijutsu oder Kosshijutsu genannt wird.

Koppo Taijutsu integriert Körper und Geist und beinhaltet verschiedene Methoden, um die Balance einer anderen Person zu brechen und wieder herzustellen.

 

Als Grundlagen dieser Methoden wird die Kihon Happo (acht grundlegenden Wege) vermittelt, von welcher gesagt wird, sie sei die Wurzel der alten japanischen Selbstverteidigungskunst.

 

Ningu

Wenn ein Schüler schließlich Koppo Taijutsu gemeistert hat bzw. eine gute Basis aufgebaut hat, ist er bereit die innere Überlieferung (Okuden) zu erhalten. Hier lernen die Adepten nun die Kunst des Ningu, also das Verwenden verschiedener Waffen.

 

Ningu verwendet Werkzeuge und Waffen in Harmonie mit einer natürlichen Bewegung des Koppo Taijutsu.

 

 

 

奥伝 Okuden - Innere Überlieferung
(Selbst-Ermächtigung)

 

Während dieser Entwicklungsstufen werden die Schüler dann in ein tieferes Stadium der Selbstrealisierung geleitet. Wenn das bisherige durchgelaufen wurde, ist der nächste Schritt den Sakkitest zu absolvieren. Hierbei sitzt man entspannt mit geschlossenen Augen in einer natürlichen Haltung, während der Lehrer ein gepolstertes Schwert mit einer Tötungsintention (Sakki) von hinten schneidet und der Schüler ausweichen muss.

 

Kann der Schüler die Intention wahrnehmen und mit Taihenjutsu Ausweichen, wird dem Schüler eine Lehrlizenz (Menkyo) ausgehändigt und er erhält vom 34. Großmeister der Tradition der versteckten Tür, Soke Dr. Masaaki Hatsumi, den Titel Shidoshi.

 

Von diesen Punkt aus erfährt er die geheime Überlieferung (Hiden) - Selbst-Realisierung, welche unter anderem ein tiefes Verständnis für Kyomon oder das Weißheitstor vermittelt, welches dem Praktiker erlaubt, die tiefe Essenz der Togakure Tradition zu erfahren.